Home INTERVIEWS Interview mit I-Fire - Seite 3

Big Up! Durchsuchen

Big Up! Newsletter

Big Up! Newsletter crew. Feel free to join

Reggae Clouds

Interview mit I-Fire - Seite 3
Beitragsseiten
Interview mit I-Fire
Seite 2
Seite 3
Alle Seiten


Interview / promo Foto 2007
Frage: Im „Zeitalter Internet“ geht es ja nicht mehr nur um Tonträger, im Gegenteil. Welche Medien sind für Euch am wichtigsten?
I-Fire: Das wichtigste Medium neben unseren Alben als „Tonträger-Visitenkarte“ ist natürlich genau das Internet. Dort hat man neben der eigenen Webpräsenz diverse Möglichkeiten –von Community-Plattformen wie Myspace über Youtube bis zu Twitter– sich und seine Musik zu präsentieren. Das hat in den letzten Jahren enorm zu genommen und ist für uns neben einer „Promotion-Plattform“ auch zu einem guten „Resonanz-Spiegel“ geworden. So wie die Leute bei deinem Konzert zahlreich erscheinen, oder auch nicht, klatschen oder früh gehen, können sie im Internet comments posten, deine Videos bewerten oder auch eigene Videos mit deiner Musik hochladen.

Frage: „Bigger Better Hotter“ heißt die neue Platte – was erwartet uns? Wie ist die entstanden? Gibt es Überraschungen?
I-Fire: Für diejenigen, die unser Debüt kennen, gibt es sicherlich einige Überraschungen. Wir haben uns mit dem Release des 2. Albums etwas Zeit gelassen, aber dafür um so mehr investiert. Anfangs hatten wir über 20 Titel zur Auswahl und haben uns letztendlich für 17 Songs entschieden. Einige davon werden die Hörer schon kennen, anderen haben wir noch nie live gespielt. Ansonsten ist das Album was Produktion und Umfang angeht seinem Titel entsprechend.

Frage: Wie kommt es, dass Ihr drei Jahre gebraucht habt für das zweite Album? Dauerten die Aufnahmen so lange?
I-Fire: Die Planung des Albums haben wir schon gut ein Jahr nach unserem ersten Album angefangen. Dann kam der Umzug in ein neues Studio und ein Sommer voller Festivals dazwischen. Nebenher wurden fleissig neue Songs geschrieben und diese teilweise auch schon live präsentiert. Dadurch, dass wir die Produktion und Aufnahmen überwiegend selber gemacht haben, dauerte es auch seine Zeit. Ein Album in kompletter Eigenregie anzufertigen, vom ersten Ton bis zur Pressung mit fertigem Booklet samt Fotos ist ein immenser Aufwand.

 

Frage: 17 Songs, eine ganze Menge, aber einige Songs, die man von Live-Auftritten kennt, fehlen. Warum? Wird es auch eine Single geben?
I-Fire: Ja, es gibt noch einige alte Songs wie „Freedom Soldier“, „Freunde“, Unwiderstehlich“, „King Kong“ oder „Lauf“ die es nicht auf diese Platte geschafft haben. Es wird eine Single des Titels „Champions“ vom aktuellen Album geben, und vielleicht im Laufe des Jahres noch mehr.


Frage: Ihr habt euch mit Live-Auftritten auch auf großen Festivals wie Summerjam und Chiemsee Reggae Summer schon viele Anhänger gemacht. Was kann man für die Bühnenshow 2010 erwarten?
I-Fire: So wie das Album musikalisch dazu gewonnen hat, gilt es dies auch auf Konzerten umzusetzen... daher haben wir in der letzten Zeit auch in unser Equipment investiert um uns auch live an unsere Entwicklung anzupassen. Ansonsten wird es wie gewohnt eine tanzwütige Live-show geben mit vollem Programm, vielen Überraschungen und viel Feuer, und nach dem Albumrelease geht es auf die 2-wöchige „Feuertaufe“-Tour...

Frage: Euer Video-Clip zu „Ferien zu Haus“ hat bei YouTube fast 200.000 Views. Wird es zum neuen Album auch ein Video geben?
I-Fire: Ja, wir haben wieder vor Videos zu drehen. Der erste Clip wird zur Single Champions“ sein, den wir dann auch wieder auf Youtube stellen.

April 2010. Das Interview führte Carsten Baade.
Fotos: Niculai Constantinescu
http://www.i-fire-sound.com/
 



 
Joomla SEF URLs by Artio
tada
Home INTERVIEWS Interview mit I-Fire - Seite 3